Almut Churavy, 1. Vorsitzende BN Schwabach
Horst Schwemmer, Bibermanager des Bundes Naturschutz

Jahreshauptversammlung am 14. März 2012

Für mehr Streuobstwiesen – Gegen Atomenergie

BN Schwabach zieht Bilanz 2011


Mit berechtigtem Stolz konnte Almut Churavy, die Vorsitzende des Bund Naturschutz Schwabach, im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung auf die im vergangenen Jahr ehrenamtlich geleistete Arbeit ihrer Kreisgruppe zurückblicken.

Natürlich überlagerten die durch die Reaktorkatastrophe Fukushima ausgelösten Reaktionen der Bürger und die überraschende Energiewende der Bundesregierung zunächst die Aktivitäten der Naturschützer. Trotzdem durften die vielen laufenden Naturschutzprojekte nicht vernachlässigt werden. Deren Palette war wieder lang:
 
Aufwändige Natur- und Artenschutzprojekte, wie zum Beispiel die Rettung alter Obstbaumsorten, die Pflege der Streuobstwiesen, das Sammeln und Pressen von Streuobst oder die Betreuung der Vogelschutzanlage und des Seminargartens, die Pflanzentauschbörse, das  “Krötensammeln” am Amphibienzaun im Mainbachtal sowie die Beteiligung am Regionalmarkt banden wieder erhebliche personelle Kapazitäten. Informationen konnten beim Baumschneidekurs und beim Schnapsbrennen hiesiger Obstsorten gewonnen werden. Ein großer Erfolg war das Streuobstwiesenfest mit vielen Interessenten.

Ein besonderes Anliegen der Naturschützer war 2011 die Stabilisierung der hiesigen Mauersegler-Population. Über 70 neue Nistplätze konnten geschaffen werden. Kurzfristige Rettungsmaßnahmen der Brutkolonien wegen anstehender Hochbaumaßnahmen mussten realisiert werden. Einem Jungmauersegler wurde nach einer Bruchlandung Pflege zuteil und zum Aufbruch nach Süden geholfen.

Darüber hinaus wurden eine Vogelstimmenwanderung, die BayerntourNatur mit dem Waldreferenten des BN, Dr. Ralf Straußberger, und dem Stadtförster Thomas Knotz, ein faires Frühstück mit dem Eine-Welt-Laden sowie eine Veranstaltung mit dem Kneippverein über die Artenvielfalt alter Kartoffelsorten einschließlich Kostproben angeboten. Ergänzt durch einen Besuch der Stadtgärtnerei und eine Winterwanderung.

Die Arbeits- und Gesprächskreise Energie, Alternative Wohnprojekte und Landwirtschaft/Gentechnik nahmen sich engagiert drängender Probleme an.

Nicht hoch genug einzuordnen waren vergangenes Jahr wieder einmal die vielfältigen   umweltpädagogischen Aktivitäten des BN:  Die kompetente Betreuung zweier Kindergruppen und 30 Führungen für Schulkinder aller Schularten sprechen für sich. Auch die öffentlichen Führungen durch die Wenglein`sche Vogelschutzanlage waren, wie immer, gut besucht.

Der Ausblick auf das Jahr 2012 zeigt, dass das Engagement der allesamt ehrenamtlichen Naturschützer weiterhin stark gefordert sein wird, um drohende Eingriffe in die Natur zu verhindern oder deren Auswirkungen wenigstens zu minimieren. Die Planung der 30 Jahr-Feier zum Bestehen der Kreisgruppe Schwabach des Bund Naturschutz wirft schon ihre Schatten voraus.

Im Anschluss an den offiziellen Teil referierte Horst Schwemmer, der Bibermanager des Bundes Naturschutz, über die Artenvielfalt im Biber-Revier. Seine Aufgabe ist es, Konflikte im Zusammenleben Mensch/Tier zu lösen und langfristig zu verhindern. Erschwert wird seine Tätigkeit dadurch, das sich Bayern als einziges Bundesland weigert, den 5 m-Streifen beiderseits eines Gewässers unter Schutz zu stellen.
 
Bericht und Fotos: Klaus Achtnicht