Zur Startseite

Kinder+Jugend

Freihandelsabkommen

Eine Arbeitsgemeinschaft Streuobst für Schwabach

Warum Obstbäume pflanzen und Streuobstwiesen pflegen? Neben dem schönen Anblick zur Blütezeit und den leckeren Früchten im Herbst, leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Artenvielfalt. Einst umgab Schwabach ein ganzer Gürtel von Streuobstwiesen. Sie bieten einen eigenen Lebensraum für viele Lebewesen und erinnern daran, dass es viele andere Obstsorten gibt, die nicht im Supermarkt zu bekommen sind – Vielfalt eben. Was ist beim Kauf eines Obstbaumes zu beachten, wie geht ein Erziehungsschnitt? Was machen mit Oma`s altem Obstgarten? Heute scheint solches Wissen immer mehr in Vergessenheit zu geraten bzw. wird nicht mehr an die nächste Generation weitergegeben. Vor diesem Hintergrund wurde am 2. April die „Arbeitsgemeinschaft Streuobst in Schwabach“ ins Leben gerufen. Träger sind zunächst gemeinschaftlich der Bund Naturschutz und der OGV Unterreichenbach und Umgebung. Der Gründung vorausgegangen war die Einladung der BN-Kreisgruppe Schwabach am 1. März zu einem kostenlosen Baumschnittkurs mit dem Baumwart Dieter Güthler (s. Bild), der mit 32 Teilnehmern sehr gut angenommen wurde. Auch bekundeten viele Teilnehmer im Anschluss an den Kurs ihr Interesse an dem Vorhaben zur Gründung einer Streuobstgruppe. Ziel der neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft ist es, die bedrohten Streuobstbestände im Raum Schwabach zu erhalten und zu erweitern. Streuobstwiesen sollen für Menschen wieder als lebenswerter Nahbereich erfahrbar gemacht werden. Eine Baumpatenschaft für einen Familienobstbaum bis zum ehrenamtlichen Engagement in der Funktion als Baumpfleger - die Möglichkeiten zum Mitmachen sind vielfältig. In jedem Falle werden Interessierte fachkundig angeleitet und begleitet. Gemeinschaftliche Aktionen wie Ortsbegehungen (Fahrradtouren, Führungen,…) und bei der Obstverwertung stehen ebenfalls auf dem Programm. Die aktuellen Veranstaltungen sind jeweils auf der Website des BN Schwabach abrufbar. 

Vielleicht aber haben Sie einen eigenen Wissensschatz, den Sie teilen und weitergeben möchten? Oder Sie wollen bei neuen Konzepten zur Obstverwertung Ideen und Ihre Unterstützung einbringen? Bei Interesse schreiben Sie gerne eine E-Mail an orga@praxis-riessbeck.de. Das nächste Treffen wird am Dienstag, den 7. Mai um 19.30 Uhr im Büro des Bundes Naturschutz, Südl. Ringstr. 17 in Schwabach, stattfinden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!